Dienstag, September 28, 2021

Frieden. Freiheit. Flat-News.

Facebook Twitter Google + Pinterest Linkedin Reddit
Frieden. Freiheit. Flat-News.

In Berlin demonstrieren Menschen für ihre Grundrechte. Friedlich. Sie werden von Polizisten umzingelt, geschubst und gewaltsam zu Boden gedrückt. Die Medien sprechen – wenn sie überhaupt darüber berichten – von “selbsternannten Querdenkern, die unmotiviert Frieden, Freiheit und Demokratie rufen” (Süddeutsche Zeitung) oder von “dutzenden Festnahmen bei Protesten der sogenannten Querdenker-Bewegung” (Spiegel). Als Grund für die Festnahmen werden Verstöße gegen das Versammlungsfreiheitsgesetz, die Infektionsbestimmungen und Gewalt gegen Polizisten genannt.

Wo ist die andere Perspektive dieser selbsternannten Journalisten? Wo ist die objektive Berichterstattung eines globalen Sachverhalts? Wo wird auf sprachliche Wertungen verzichtet? Wo und wann wird endlich erwähnt, dass diese sogenannten “Verordnungen”, gegen die diese Menschen verstoßen, einzig das Resultat einer Befürchtung sind? Der Befürchtung nämlich, dass unser Gesundheitssystem durch das Corona-Virus überlastet sein könnte.

“Keiner hat das Recht, zu gehorchen.” Hannah Arendt

Ist es aber nicht – und war es zu keinem Zeitpunkt. Im Gegenteil. Krankenhäuser wurden sogar geschlossen. Die restlichen Krankenhäuser sprachen von vollen Intensivbetten, schafften aber keine Transparenz und kassierten letztendlich für leerstehende Betten ab. Wer jetzt so naiv ist zu glauben, dass die aktuelle Kehrtwende der Politik – statt des Inzidenzwerts die Bettenbelegung als Maßstab der Maßnahmen heranzuziehen – ein glaub- und vertrauenswürdiger Akt zur Einschätzung der aktuellen Lage sei, der glaubt auch, dass Ungeimpfte und Menschen, die für die freie Selbstbestimmung aller einstehen, von der Gesellschaft ausgeschlossen werden müssten.

Die Menschen gehen nicht nur in Berlin auf die Straße, sondern überall auf der Welt. Alles Querdenker, Covidioten und gewaltbereite Personen? Nein. Diejenigen, die wirklich an die Impfung glauben, sollten sich doch geschützt wissen. Wozu also die Aufregung? Warum Maskentragende, Abstandhaltende, Getestete und Genesene zum Feindbild deklarieren? Warum Kinder mit einem Giftstoff vollpumpen, der ihr Immunsystem schwächt und anfällig macht für ungetestete Geimpfte? Warum ein Land wie Australien zur kompletten Covid-Zone erklären und damit zur Gefängnisinsel machen?

Wie lächerlich wirkt in Zeiten wie diesen eine Bundesregierung, die diktatorische Regime in anderen Ländern ablehnt und Menschen, die sich dort dagegen auflehnen, für mutig und unterstützendwert hält, andererseits aber konsequent gegen die eigenen Landsleute vorgeht. Ohne jedoch darüber zu informieren, dass das, was sie mit Gewalt, Druck , Ausgrenzung und Diffamierung durchzuboxen versucht, ein medizinisches Experiment ist, das bereits zu schweren Nebenwirkungen und Todesfällen geführt hat. Einer, der selbst mit den Folgen der Impfung zu kämpfen hat, ist der australische Journalist Denham Hitchcock. Er teilt seine Erfahrungen auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.