Montag, Juni 14, 2021

Not on tour, but on top

Facebook Twitter Google + Pinterest Linkedin Reddit
Not on tour, but on top

Der Tag
Ich wusste es. Dieser Tag würde in die Geschichte eingehen. Nicht, weil er so außergewöhnlich begann, sondern einfach, weil ich es beschlossen hatte. Zu diesem Zeitpunkt war mir allerdings noch nicht klar, warum.

Das Wie fing mit einem Blick in den Kühlschrank an. Klarer hätte die Sicht auf die Notwendigkeit eines Einkaufsbesuchs nicht sein können. Also nahm ich meinen Fiat, fuhr los und landete in der Gemüseabteilung. Und da lag er. Smart. Adrett. Umrahmt vom Grün der Radieschen und der Folie vom Brokkoli.

Eine Drehung später lag der Blumenkohl in meinem Einkaufswagen, neben dem bunt bedruckten Klopapier, den Joghurt-Varianten, dem Müsli und der Butter. Listencheck und dann ab zur Kasse! Zwischendurch ein Anruf. Zum Glück bin ich eine Frau. Es ist ein Leichtes für mich, mal eben das Handy zwischen Schulter und Ohrmuschel zu klemmen, mit den verbleibenden freien Händen die Einkäufe im richtigen Winkel auf das Fließband zu werfen, und nur durch Augenkontakt und Kopfnicken ein Parallelgespräch mit der Kassiererin zu führen.

Ich bezahlte und ging schnell zum Auto, wobei das Wort „schnell“ mit der Butter unterm Kinn in Bezug auf die mögliche Geschwindigkeit immer in Relation zu sehen ist. Dort stellte ich fest, dass es mir genau an den freien Kapazitäten des Bewegungsapparates mangelte, die mir ein Aufschließen der Autotür ermöglicht hätten. Mir blieb quasi nichts anderes übrig, als die Einkäufe abzulegen, aufzusperren, einzuladen und – loszufahren.

Im Radio lief Queen – ich drehte lauter. Hinter mir lief auch einer .. zu Hochtouren auf und hupte. Im Rückspiegel war nicht auszumachen, was er wollte. Manche haben eben die Geduld nicht gepachtet. Zu Hause angekommen, stieg ich aus, öffnete die Beifahrertür und wollte gerade die Einkäufe aus dem Auto heben, als ich den Kopf hob und –
Da lag er wieder. Smart. Adrett. Umrahmt vom hellen Blau des Autodaches.

Ein paar Tage danach
Ich wusste es nicht. Auch Katzenfutter bleibt bei 50 km/h liegen.
The EnTe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.